Allgemein, Backen, Backstube, corascupcakes

Rhabarbertorte mal anders

Ich hoffe, ihr seid mir nicht böse, wenn ich diese, doch recht kurze Zeit, in der es den Rhabarber in Hülle und Fülle gibt, ausnutze und euch auch in dieser Woche, mit einem weiteren tollen Kuchen mit dem sauren Stangenobst, verzaubern möchte. Ich finde diesen Kuchen so klasse, da er nicht schwierig zu machen ist aber aussieht wie eine aufwendige Torte. Also ein echter Hingucker und bekanntlich isst das Auge ja mit.

 

Zutaten für eine 28cm Springform:

  • 750g Rhabarber (geputzt)
  • 6 Eier
  • 200g Margarine
  • 350g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 4-5 Tropfen Vanilleessenz
  • 225g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 100ml Milch
  • ca 100mg Mandelblättchen
  • 2 Päckchen Vanillepuddingpulver
  • 400ml Sahne
  • 2 Päckchen Sahnefest
  • 2 Päckchen Vanillezucker

Den Boden der Springform mit Backpapier auslegen und den Rand gut einfetten.

Den Backofen auf 150 Grad Umluft vorheizen.

Für den Boden bzw Decke, die Eier trennen und das Eigelb in eine große Rührschüssel geben. Die zimmerwarme Margarine mit 200g Zucker, der Vanilleessenz und der Prise Salz schaumig rühren. Nacheinander die Eigelb hinzugeben. Das Mehl mit dem Backpulver mischen. Das Mehl, im Wechsel mit der Milch zu der Butter-Zucker- Mischung hinzugeben und alles zu einem glatten homogenen Teig verrühren.


Die Hälfte des Teiges in die vorbereitete Springform füllen und gleichmäßig verstreichen. Nun das Eiweiß mit 100g Zucker steifschlagen. Ich erwärme es kurz über dem Wasserbad, dann geht es sehr viel schneller. Auf den Teig in der Springform kommt nun auch die Hälfte des Eischnees. Darauf ca 2EL Mandelblättchen streuen. Nun den Kuchen 40- 45 Minuten backen. Die Stäbchenprobe hilft hier leider nicht wirklich, da das Baiser immer einen feuchten Film hinterlässt und es somit schwer einzuschätzen ist. Jedoch kann man nach 30Min. leicht an der Form wackeln. Bewegt sich der Kuchen, braucht er noch. Dann Kuchen abkühlen lassen, aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter komplett auskühlen lassen.

Jetzt geht es wieder von vorne los. Die Springform erneut mit Backpapier auslegen und den Rand fetten. Jetzt kommt der übrige Teig hinein. Glatt streichen und darauf das restliche Eisteif und wieder Mandelblättchen verteilen und ebenfalls für 40- 45 Minuten backen. Danach auch diesen Kuchen aus der Form lösen und abkühlen lassen.

Jetzt müsst ihr entscheiden welcher der beiden Kuchen, der schönere geworden ist. Dieser wird dann der Deckel. Und sollte einer nicht ganz so formvollendet geworden sein, ist das wirklich nicht schlimm, der wird als Boden benutzt und da zählt nur der Geschmack.

Jetzt den geputzten und geschälten Rhabarber in ca 3cm Stücken schneiden und mit 100ml Wasser und 50g Zucker aufkochen. Zugedeckt das Obst ca 5 Minuten weiterköcheln lassen. Bei diesem Kuchen würde ich den Rhabarber ruhig weichkochen. Dann etwas abkühlen lassen und das Puddingpulver mit 150ml Wasser glatt rühren und in den Rhabarber rühren. Etwa eine Minute weiterköcheln lassen. Danach das Kompott in eine separate Schüssel füllen und komplett auskühlen lassen.

Die Sahne kurz aufschlagen, dann das Sahnefest hinzugeben und den Vanillezucker einrieseln lassen. Die Sahne komplett steifschlagen und dann kaltstellen.

Den nicht ganz so schönen Kuchen als Boden auf eine Tortenplatte setzen und darum einen Kuchenring legen. Das geht auch mit der Springform, falls kein Tortenring vorhanden sein sollte. Auf den Kuchen mit dem Baiser nach oben kommt jetzt das Rhabarberkompott. Dieses glattstreichen und darauf die Sahne gleichmäßig verteilen. Als Abschluß jetzt den zweiten Kuchen mit dem Baiser nach oben auf die Sahne setzen und vorsichtig andrücken.

Den Kuchen jetzt gerne nochmal etwas kaltstellen. Vor dem Servieren, den Tortenring lösen und den Kuchen mit Puderzucker bestäuben, dies ist nur optional aber Puderzucker verleiht jedem Gebäck etwas mehr Optik.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachbacken und hoffe er überzeugt euch genauso wie mich

Eure Cora

 

Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Das könnte dir auch gefallen

Ich freue mich über deinen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar