Allgemein, Backen, Backstube, corascupcakes

Naked Strawberry Cake- Die etwas andere Erdbeertorte

Ich wurde gefragt, ob ich nicht ein schönes Rezept mit Erdbeeren kennen würde und dieses hier an euch weitergeben könnte. Nun habe ich mir die ganze Woche den Kopf darüber zerbrochen, denn ich wollte nicht die hundertste Erdbeertorte mit einem Biskuitboden und Pudding veröffentlichen. Ich wollte gerne Erdbeeren mal anders präsentieren. Ich habe hin und her überlegt und ziemlich schnell stand für mich fest, dass ich euch gerne den Curd näherbringen möchte, weil ich ihn selber in jeder erdenklichen Weise unglaublich lecker finde. Dann fand ich die Idee mit dem Karottenkuchen sehr spannend und wollte diesen Naked Cake gerne für euch ausprobieren. Eine Torte, die durch ihre einfache Zubereitung und ihr verspieltes Äußeres besticht.

 

Zutaten für den Curd:

  • 200g Erdbeeren
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 80g Zucker
  • 80g Butter
  • 3 Eigelb

Für den Curd benötigt ihr ein Küchenthermometer, das ist wirklich notwenig, da es euch sonst passieren kann, dass ihr Rührei herstellt.

Die Erdbeeren waschen und putzen. Anschließend klein schneiden und mit dem Vanillezucker vermengen. Die Erdbeeren bei mittlerer Hitze kurz aufkochen und dann mit einem Pürrierstab glatt pürrieren, dass keine Stückchen bleiben.

Dann das Eigelb und den restlichen Zucker in einer hitzebeständigen Schüssel über dem Wasserbad, unter ständigem rühren erhitzen, bis die Masse ca 70 Grad errreicht hat. Dann vom Wasserbad nehmen und das Erdbeerpürree langsam unterziehen. Anschließend die Butter in Würfeln hinzufügen und weiterrühren bis diese sich aufgelöst hat. Noch heiß, das fertige Curd in ein Glas mit Schraubverschluss füllen und nach dem Abkühlen kalt stellen.

Es empfiehlt sich das Curd schon am Vortag zuzubereiten.

Zutaten für Naked Cake:

  • 4 Eier
  • 280g weiche Margarine
  • 200g Zucker
  • 50ml Milch
  • etwas Oragenschalenabrieb
  • 200g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 50g gemahlene Mandel
  • 70g gemahlene Haselnüsse
  • 100g gemahlene Walnüsse
  • 250g fein geraspelte Möhren

Die Eier trennen und zu erst, das Eigelb mit der weichen Margarine und dem Zucker schaumig aufschlagen. Die Milch und den Orangenabrieb hinzugeben und weiterrühren. Das Mehl mit dem Backpulver und den gemahlenen Nüssen vermischen und über die Ei-Zucker-Butter-Mischung sieben. Das Ganze zu einem glatten etwas festen Teig verrühren und zum Abschluß die geraspelten Möhren unterrühren.

Das Eiweiß in der Zwischenzeit über dem Wasserbad erwärmen bis sich ein erster weißer Rand absetzt und dann zügig das Eiweiß mit einem Handrührgerät oder der Küchenmaschine steif schlagen. Dann das feste Eiweiß löffelweise unter den restlichen Teig heben, bis eine homogene Masse entstanden ist.

Den Teig gleichmäßig auf drei gut gefettete oder mit Backpapier ausgeschlagene 20cm große Springformen verteilen. Ich habe selber nur zwei und musste so die Kuchen auch nacheinander abbacken. Dies geschieht bei 180Grad Unterhitze im vorgeheizten Backofen für 20 Minuten. Stäbchenprobe. Anschließend die Kuchen 10 Minuten in der Form auskühlen lassen und nun vorsichtig aus der Form lösen und komplett auf einem Küchengitter auskühlen lassen.

Zutaten für die Füllung:

  • Erdbeercurd
  • 250g frische Erdbeeren
  • 175g weiche Butter
  • 250g  zimmerwarmer Frischkäse
  • 150g Puderzucker
  • 4 Tropfen Vanilleessenz

Die weiche Butter und den Frischkäse mit dem Puderzucker und der Vanilleessenz zu einer glatten, weichen Creme verrühren.


Nun den ersten ausgekühlten Kuchen als Boden auf eine Tortenplatte setzen und mit etwas von dem Erdbeercurd bestreichen, von den frischen Erdbeeren eine handvoll in Scheiben schneiden und auf den Curd legen, das Ganze mit einem Drittel der Creme bestreichen. Darauf den zweiten Kuchen setzen und genauso verfahren. Abschließend den dritten Kuchen aufsetzen und mit der restlichen Creme bestreichen und den Rand mit einer Palette glatt streichen. Nicht die ganze Torte mit der Creme bestreichen sonst hat der Naked Cake seinen Namen nicht verdient, denn darum geht es bei diesem Kuchen, dass man die einzelnen Schichten gut erkennen kann.

Abschließend die Torte für ca 2Std kalt stellen und anschließend nach belieben dekorieren. Mit Erdbeeren, essbaren Blüten etc., dass überlasse ich eurer Kreativität.


Ich wünsch Euch jedenfalls viel Spaß beim Nachbacken und verspreche, dass dieses Törtchen ein echter Hingucker auf der nächsten Kuchentafel wird.

Eure Cora

Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Das könnte dir auch gefallen

2 Kommentare

  • Reply Melissa 12. Juli 2017 at 19:09

    Liebe Cora,
    diese Torte sieht traumhaft aus und ich habe keine Zweifel, dass sie ganz toll schmeckt! Aber da traue ich mich gar nicht ran. Wo bekommst du denn diese wunderschönen essbaren Blüten her?

    Danke und herzliche Grüße
    Melissa

    • Reply corascupcakes 16. Juli 2017 at 15:15

      Liebe Melissa,
      trau dich ruhig. Wenn es beim ersten Mal nicht gleich klappt, dann beim zweiten Mal. Ich brauche manchmal auch mehrere Anläufe und oft gefällt mir auch etwas nicht, was ich backe aber wichtig ist, dass der Geschmack stimmt und das du Freude daran hast. Also einfach ausprobieren, testen und immer zwischendurch probieren, dann wird es bestimmt lecker. Die Blüten sind Hornveilchen (wilde Stiefmüttcherchen). Die bekommst du im Topf für den Balkon oder Garten. Ich habe welche in meinen Balkonkästen und verwende sie super gerne für meine Fotos, zudem schmecken sie auch leicht nussig und gut bekömmlich.
      Liebe Grüße
      Cora

    Hinterlasse einen Kommentar